Skip to main content

Die 10 größten Herausforderungen für Fuhrparkmanager als Infografik

Der Alltag eines Fuhrparkmanagers ist von vielen Herausforderungen geprägt: Zum Beispiel müssen Kosten kontrolliert und gesenkt werden. Im Rahmen der Corporate Social Responsibility soll auch der Verantwortung für Mensch und Umwelt Rechnung getragen werden. Zudem muss der Fuhrparkmanager auch die Konformität mit den gesetzlichen Rahmenbedingungen gewährleisten. 

Auch wenn die Herausforderungen in diesem Jahr nicht weniger schwierig zu handhaben sind als in der Vergangenheit, so können aktuelle Unfallpräventionssysteme jedoch auf all diesen Ebenen helfen. Zehn dieser Herausforderungen haben wir in einer Infografik zusammengestellt und zeigen, wie Fahrerassistenzsysteme dabei helfen können, sie zu meistern.

 

blog-infographic

Hier einige der Insights:

Auf der finanziellen Ebene gibt es Einsparpotentiale: Wer Kollisionen verhindert, spart beispielsweise Krankheits-, Schadensersatz- und Reparaturkosten. Dies macht sich gerade bei Lkws und Bussen besonders bemerkbar. Ein positiver Nebeneffekt eines Unfallpräventionssystems wie dem Abstandsregler ist zum Beispiel ein geringerer Kraftstoffverbrauch, da die Fahrer nicht mehr so häufig auf die Bremse treten und dann wieder beschleunigen.

Die Sicherheit von Fahrern, Beifahrern und anderen Verkehrsteilnehmern lässt sich drastisch steigern – dafür sorgen Systeme wie die vorausschauende Kollisionswarnung, Fußgänger- und Fahrradkollisionswarnung, der Spurhalte-Assistent und die Abstandsüberwachung. Die Systeme erfassen alltägliche, aber gefährliche Fauxpas wie zu schnelles Fahren, dichtes Auffahren und nicht angezeigte Spurwechsel in Echtzeit und alarmieren die Fahrer so früh, dass sie rechtzeitig reagieren können. Langfristig sorgen Fahrerassistenzsysteme für eine besonnenere und sicherere Fahrweise der Fahrzeugführer – und das ohne datenschutzrechtlich schwierige und bei Fahrern unbeliebte Technologien wie Kameraüberwachung. Ein schonender Umgang mit Ressourcen durch eine sparsamere Fahrweise wirkt sich zudem positiv auf die Umweltbilanz eines Unternehmens aus.

Gesetzliche Vorgaben erfordern eine regelmäßige Kontrolle des Fuhrparks und spezielle Schulungen für gewerbliche Kraftfahrer. Der Trainingseffekt durch die Rückmeldung des Warnsystems hilft zusätzlich, neben regelmäßigen Fahrergesprächen und Trainings, Sicherheitsdenken im Bewusstsein der Fahrer zu verankern.

Viele der Herausforderungen für Fuhrparkmanager können mit einem Unfallpräventionssystem gelöst werden, da sie die Häufigkeit und Schwere von Unfällen verringern, dabei helfen, das Fahrverhalten zu verbessern und so Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer schützen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.