Skip to main content

Mobileyes revolutionäre Softwarealgorithmen und der EyeQ ® Chip (heute in der dritten Generation) führen detaillierte Interpretationen des Sichtfeldes durch, um mögliche Unfälle mit anderen Fahrzeugen, Fußgängern, Tieren, Objekten und anderen Hindernissen zu vermeiden. Unsere Produkte sind auch in der Lage Fahrbahnmarkierungen wie Spuren, Straßenbegrenzungen, Barrieren und ähnliche Gegenstände, ebenso zu erkennen wie Verkehrszeichen und Ampeln. Dies geschieht durch Standards der Automobilbranche in Form von hoher Leistung, niedrigem Energieverbrauch und geringen Kosten.

Mobileyes einzigartige Fähigkeit in diesem Bereich ist alle Objekterkennungsalgorithmen durch eine Kamerakonstruktion verbunden zu haben, wodurch die Kosten reduziert und die Ausrüstung sowie die Verpackung des Sensors vereinfacht werden.

Mobileyes EyeQ® Chip und die Algorithmen werden seit 2007 in neue Fahrzeugmodelle integriert. Die Integration der ersten Millionen Chips fand Mitte des Jahres 2012 statt. Weitere 1,3 Millionen Chips kamen im Jahr 2013 hinzu – heute verfügen geschätzt ca. fünf Millionen Fahrzeuge über den integrierten Chip. Unsere Produkte sind bereits bzw. werden in Automodellen von 25 globalen Autoherstellern einschließlich BMW, Ford, General Motors, Nissan, Volvo, Audi und Hyundai integriert.

Mobileye investierte mehr als 15 Jahre in Forschung und Entwicklung und sammelte Daten von Millionen von Meilen Fahrerlebnis, wodurch das Unternehmen einen bedeutenden technologischen Vorsprung gewann.

Road Experience Management™ (REM)

Mobileye kündigte im Januar 2016 auf der CES eine neue Entwicklung der Mapping-Technologie, „Road Experience Management“ (REM) genannt, an. Diese erstellt sogenannte „Crowdsourcing“-Echtzeitdaten für die präzise Lokalisation und High-Definition-Spurdaten, die eine wichtige Informationsschicht als Unterstützung für das völlig autonome Fahren bietet. Die Technologie basiert auf einer Software, die mithilfe der Mobileye EyeQ®-Verarbeitungsplattformen funktioniert. Diese extrahiert die Fahrbahnmarkierungen und Straßeninformationen in einer extrem niedrigen Bandbreite, etwa 10 kb pro gefahrenen Kilometer. Darüber hinaus werden alle Datensegmente aller Fahrzeuge in der Cloud der Backend-Software integriert.

Mobileye arbeitet mit General Motors im Rahmen einer Partnerschaft zusammen, um REM in bestehende Programme in einem beschleunigenden Zeitrahmen zu integrieren. Darüber hinaus unterzeichneten Mobileye und Volkswagen am 05. Januar 2016 eine Absichtserklärung und kündigten somit eine strategische Partnerschaft an, um REM gemeinsam zu erforschen und in die Volkswagen Fahrzeuge zu integrieren. Die Verkündung eines dritten OEM/REM-Partners von vergleichbarer Größe wird im Jahr 2016 erwartet. Wir glauben, dass im Laufe der Zeit weitere OEMs von der REM-Technologie Mobileyes profitieren werden – höchstwahrscheinlich durch eine Integration in die verfügbare globale Karte.